Mens sana – Björn Engholm über politische Vernunft

Von | 26. November 2014
Björn Engholm appeliert an eine klare Sicht der Dinge

Feierte nachträglich seinen 75. Geburtstag mit einer Rede beim KulturForum: Björn Engholm © Peter Willers / OKSH 2014

Mit einem kurzen Auftritt von Lucas Wecker, dem Geigenvirtuosen und Supertalent aus der RTL-Show von 2008, gratulierte das KulturForum Schleswig-Holstein am vergangenen Donnerstag seinem Gründer Björn Engholm nachträglich zum 75. Geburtstag. Danach gehörte die Bühne für knapp 90 Minuten dem ehemaligen Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins. Dieser nutzte die Aufmerksamkeit im gut gefüllten Saal der Alten Schwimmhalle von Plön für allerhand charmante Seitenhiebe auf die politischen Akteure des Landes und einige der Mitstreiter von damals, aus seiner Regierungszeit.

Er beurteile die Lage freundlicherweise nicht mehr als Politiker, beteuerte Engholm, sondern als Bürger, der sich wie viele andere auch am Stammtisch mit Freunden austausche. Getreu dem Titel seiner Rede „Mens sana – auf der Suche nach Vernunft“ blickte er anschließend kritisch auf „das Geschehen der heutigen Tage“. Dabei kamen alle aktuellen Konflikte zur Sprache. Mit lockerer Hand mischte Engholm dazu Kommentare zur Friedens-, EU-und Sozialpolitik, zum Datenschutz und dem Wandel durch digitale Medien. En passant ging er die Gedenktage des Jahres 2014 durch, darunter fiel Arno Schmidts 100. Geburtstag. Im Rückblick kam er ebenfalls auf die Geschichte seiner Partei, der SPD, und stellte fest, dass ihr nicht nur die Arbeiter sondern auch die Intellektuellen als „Mitstreiter im Geiste“ abhanden gekommen wären. Künstler, die früher der SPD nahestanden, seien heute politisch heimatlos, stellte er bedauernd fest. Ein Ziel müsse daher sein, vernünftige Persönlichkeiten aufzubauen, denen politische Ziele wichtiger seien als die eigene Karriere.

„Vernunft meint nicht Zweckrationalität, die in der Regel mehr die Mittel als die Ziele des Handelns vor Augen hat (…). Vernunft meint die Fähigkeit menschlichen Denkens mit Hilfe des Verstandes, der Ratio, allgemein gültige Regeln und Prinzipien zu formulieren, und nach ihnen zu handeln, wobei die Regeln und Prinzipien auf nicht veräußerbaren Werten zu fußen haben. Sei es politisch, sozial, mit aufklärerischen Werten wie Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität. Oder auf christlichen Werten wie Liebe, Barmherzigkeit, Brüderlichkeit, Hingabe. Vernunft ist demnach ein transversales Vermögen, das darauf gerichtet ist, die Würde des Menschen zu schützen, zu achten und zu pflegen“.

Zum Abschluss seiner Rede kam Björn Engholm auf Epikurs Ethiklehre, der Steigerung und Verstetigung der Lebensfreude durch Auskosten der Lust am Leben: „Trinken Sie ein Gläschen Spätburgunder, ziehen Sie nicht den Bauch ein, das hilft heutzutage auch nicht mehr, lassen Sie die Haare weiß werden, anstatt sie zu färben wie Gerhard Schröder“. Er rate dazu, sich von falschen Prinzipien zu befreien, zur Befreiung von Furcht und Gier und von der Vorstellung, alles müsse schneller, zweckvoll, bilanzierbar sein. Zur Entwicklung von Vernunft brauche es vor allem eines: Innehalten und Muße.

 

Hinweis

Der Offene Kanal Westküste sendet am Montag 08.12. ab 18:00 Uhr in seinem Programm einen Mitschnitt der Rede. Zu empfangen auch als Livestream.

KielTV vom Offenen Kanal Kiel sendet DIE REDE am Samstag 06.12.um 13:00 und 20:00 Uhr sowie am Do 18.12. um 16:30 Uhr.

panama
Von:

das; Abk. f. Panorama (griech.). Unter diesem Namen postet Daniela Mett vermischte Nachrichten aus der bewohnten Welt Schleswig-Holsteins. Die ausgebildete Magazinjournalistin berichtet frei und unabhängig. Sie hat sich in 28 Berufsjahren spezialisiert auf Reportagen und Interviews - www.panama-sh.com.

3 Gedanken zu “Mens sana – Björn Engholm über politische Vernunft”:

  1. Landesblog

    Die Sendetermine des OK Westküste (Radio) und KielTV vom OK Kiel sind jetzt am Ende des Artikels auf landesblog.de eingestellt.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.