Deutschland bester Lehrer kommt aus Husum

Von | 22. Februar 2011

„Narrenhände beschmie­ren Tisch und Wände”. Diesen Spruch, in unre­gel­mä­ßi­gen Buchstaben mit einem Quast auf eine auch ansons­ten unge­pfleg­te, häss­li­che, jeden anstar­ren­de Betonwand gemalt, habe ich jah­re­lang auf dem Schulweg aus dem Busfenster her­aus gese­hen. Seitdem habe ich ein gewis­ses Faible für gut gemach­tes Graffiti und glau­be dar­an, dass nicht alles Anonyme nur schon des­halb Böse sein muss.

Das Portal www.spickmich.de ist nicht nur ein sozia­les Netzwerk für Schülern, son­dern gibt die­sen auch die Möglichkeit, ihre Lehrer und Schulen zu bewer­ten. Bundesweit bekannt wur­de es, als eine Lehrerin, die sich dadurch in ihren Persönlichkeitsrechten ver­letzt sah, ver­geb­lich gegen die Betreiber der Webseite klag­te.

Heute hat das spick­mich-Team erneut Zeugnisse für Lehrer und Lehrerinnen aus­ge­stellt, nach­dem über 210.000 Schüler abge­stimmt und die bes­ten Lehrerinnen und Lehrer der jewei­li­gen Bundesländer gewählt haben. Noten gab es in den Kategorien guter Unterricht, cool und wit­zig, fach­lich kom­pe­tent, fai­re Noten, fai­re Prüfungen, gut vor­be­rei­tet, mensch­lich, beliebt, moti­viert und vor­bild­li­ches Auftreten.

Die Durchschnittsnote aller Lehrer in Deutschland liegt in die­sem Jahr bei 2,8.

Mit einer ein­drucks­vol­len Gesamtnote von 1,2 hat der Musiklehrer Jan Hahn von der Theodor-Storm-Schule in Husum das bun­des­weit bes­te Zeugnis gekom­men. Er kann jetzt mit sei­nen Schülern eine Klassenfahrt ins lei­der nicht ganz so ent­fernt lie­gen­de Hamburg machen. Außerdem erhält er, wie jeder bes­te Lehrer eines Bundeslandes auch, einen Gutschein über 250 Euro für neue Lernhilfen und Unterrichts-Materialien.

Die bes­te Lehrerin (in der ver­link­ten Presseerklärung steht übri­gens ein fal­sche Name) folgt übri­gens erst auf Platz 8. In Niedersachsen und Baden-Württemberg ist man mit den Lehrern nicht ganz so zufrie­den, hier reich­te eine Durchschnittsnote von 1,7 für den Landessieg.

Bei so einem Ergebnis ist natür­lich erst­mal Schluss mit der Meckerei über anony­me Portale und Narrenhände. Jetzt freu­en wir uns ein­fach und sagen Herzlichen Glückwunsch nach Husum.

An der Betonwand fah­re ich übri­gens mitt­ler­wei­le wie­der vor­bei. Sie ist 30 Jahre spä­ter, immer noch häss­lich. Die Firma, der die Wand gehört, ist mitt­ler­wei­le plei­te. Der Spruch ist weg.

Von:

Swen Wacker, 49, im Herzen Kieler, wohnt in Lüneburg, arbeitet in Hamburg.

6 Gedanken zu “Deutschland bester Lehrer kommt aus Husum”:

  1. MathiasPenz

    Gute Lehrer gibt es eben nur an guten Schulen. Leider habe ich Jan Hahn nicht ken­nen gelernt.

    Meine Zeit an der TSS liegt 18 zurück. ;-)

    Reply
  2. Jonas K.

    Ich fra­ge mich, wie repräsentativ/​objektiv die­se Rankings sind… sind es mög­li­cher­wei­se nicht haupt­säch­lich die unzu­frie­de­nen Schüler, die dort Bewertungen abge­ben? Und in den Augen der Schüler ist ein „guter” Lehrer nicht zwin­gend der, bei dem man am meis­ten lernt, oder?

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.