Kein Silbenrätsel: ECK - EUT - HUS - MED - NIB - OLD - TÖN

Von | 6. April 2011
Kennzeichen des Kreises Südtondern (Niebüll) Quelle: http://nummernschild.no-ip.org/fe/

Kennzeichen des Kreises Südtondern (Niebüll) Quelle: http://nummernschild.no-ip.org/fe/

Die Verkehrsminister der Länder tref­fen sich heu­te und mor­gen (6. und 7. April) in Potsdam. Bei den in der Regel zwei­mal im Jahr statt­fin­den­den Treffen steht neben dem gegen­sei­ti­gen Informations- und Erfahrungsaustausch der Wunsch im Mittelpunkt, poli­ti­sches Handeln dort abzu­stim­men oder zu koor­di­nie­ren , wo es für die Republik und die Bürger sinn­voll ist oder dort, wo es Not tut, gegen — oder auch mal mit — dem Bund kla­re Kante zu zei­gen.

Dem Vernehmen nach ste­hen auf der Tagesordnung Themen wie Einsparungen des Bundes bei den Wasserstraßen oder die Neuorganisation der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, uns alle ner­ven­de Probleme wie die win­ter­li­chen Auswirkungen auf Schiene und Straße oder der neue Kraftstoff E10. Aber auch die „Lang-LKW” (bes­ser bekannt als „Gigaliner”), der Mopedführerschein mit 15, das Tragen von Fahrradhelmen und prak­ti­sche Katastrophenvorsorge zur Reduzierung der Auswirkungen von Vulkanasche im Luftraum.

Und weil es gera­de modern ist, aus­lau­fen­de Dinge nicht mehr aus­lau­fen zu las­sen (Kühlwasser in Fukushima oder — jeden­falls bis Fukushima — Atomkraftwerke in Deutschland) gibt es da noch die Idee, aus­lau­fen­de Kfz-Kennzeichen wie­der zuzu­las­sen. Verkehrsminister Jost de Jager teil­te heu­te mit, dass man das mit den Kennzeichen in Zukunft locke­rer sehen will.

Nun rächt es sich ein wenig, dass in Schleswig-Holstein die Kreisgebietsreform in den 70er-Jahren rela­tiv schlank ver­lief. Da nicht so vie­le Kreise zusam­men­ge­legt wur­den wie ande­ren­orts, ist der Anteil der in Schleswig-Holstein aus­lau­fen­den Schilder in der Wikipedia-Liste der aus­lau­fen­den deut­schen Kfz-Kennzeichen über­schau­bar klein:

Eckernförde (ECK)

Eutin (EUT)

Husum (HUS)

Süderdithmarschen (MED)

Südtondern (NIB)

Oldenburg in Holstein (OLD)

Eiderstedt (TÖN)

haben also wie­der eine Chance, zukünf­tig im Verkehrsbild auf­zu­tau­chen.

Die Bürger in den ehe­ma­li­gen schles­wig-hol­stei­ni­schen Kreisen AltonaApenradeBordesholm, Hadersleben, Sonderburg und Wandsbek kön­nen beru­higt sein. Separatisten haben kei­ne Chance, Unruhe zu stif­ten, da die­se Kreise nicht „aus­lau­fend” sind.

Spannend: Die 22 Kfz-Kennzeichen in Schleswig-Holstein ent­spre­chen in etwa den noch 21 Aktivregionen. Wächst da jetzt aus­ein­an­der, was aus­ein­an­der­ge­hört und berei­tet so der von den Grünen vor­ge­schla­ge­ne Kreis-/Amtsreform den Weg?

Von:

Swen Wacker, 49, im Herzen Kieler, wohnt in Lüneburg, arbeitet in Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.