Husum: Bürgermeister-Casting endet ohne Überraschung

Von | 19. Juni 2011

Die Husumer Kaufleute sind ver­mut­lich ent­täuscht, denn trotz bun­des­wei­ter Presse für ihr frag­wür­di­ges Kandidaten-Casting, ist in der Stichwahl heu­te Husums bis­he­ri­ger Hauptamtsleiter Uwe Schmitz zum Bürgermeister gewählt wor­den. 52,4 % hol­te er gegen sei­nen Herausforderer, den Hamburger Manager Martin Hanisch (47,6 %).

In der ers­ten Wahlrunde war der Abstand noch deut­li­cher aus­ge­fal­len: 43,0 % Schmitz, 14,5 % Hanisch — Offenbar konn­te Hanisch, der durch die Werbeaktion der Husumer Kaufleute auf die Wahl auf­merk­sam gewor­den war, vie­le Stimmen derer auf sich ver­ei­nen, die auch schon vor drei Wochen nicht für Schmitz stim­men woll­ten. Schmitz ist par­tei­los und wur­de von SPD, FDP sowie SSW unter­stützt. Hanisch trat als unab­hän­gi­ger Kandidat an.

Die Wahlbeteiligung lag bei nur 31,1 % — Stefan Petersen von shz.de sagt den Husumern: „Selbst schuld!” — Das könn­te in Husum die letz­te direk­te Bürgermeisterwahl gewe­sen sein. Die gerin­ge Wahlbeteiligung könn­te dazu füh­ren, dass der Chef der Verwaltung wie­der wie frü­her von der Kommunalpolitik gewählt wer­den.

2 Gedanken zu “Husum: Bürgermeister-Casting endet ohne Überraschung”:

  1. Sören Ney

    Husumer „Tageblatt”? Auch wenn der Unterschied zum Flensburger Tageblatt eher gra­du­ell ist, so heißt die Husumer Zeitung immer noch Husumer „Nachrichten”;)

    Reply
    1. Steffen VoßSteffen Voß Post author

      Ah! Ich sah auch gera­de, dass der Artikel bei shz.de gar nicht bei den Husumer Nachrichten ver­öf­fent­licht ist. Habs geän­dert, dan­ke! ;-)

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.