Nordlinks für den 16. März 2015

Von | 16. März 2016

Nordlinks | Foto: Steffen Voß

Von Bundesgeld für Nordinfrastruktur, Kieler WLAN und grenz­wer­ti­gem Dosenpfand. Das und mehr ist in den heu­ti­gen Nordlinks zu lesen.

  1. Bund: Milliarden für Straßen und Wasserstraßen in SH
    Lange ersehnt hat Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) in Berlin heu­te den Bundesverkehrswegeplan vor­ge­legt. Für Schleswig-Holstein war bereits durch­ge­si­ckert, dass der Elbe-Lübeck-Kanal aus­ge­baut wer­den kann — trotz ver­gleichs­wei­se gerin­gen Kosten-Nutzen-Verhältnisses.
  2. Schwebefähre: Schwere Arbeit in luf­ti­ger Höhe
    Die Schwebefähre selbst ist bereits abmon­tiert und bereits in der Werft, nun mon­tie­ren Arbeiter in mehr als 40 Meter Höhe den Oberwagen ab, an dem die Schwebefähre hing. Die Fähre war nach einer Havarie beschä­digt wor­den.
  3. #KN_​WLAN: Der Startschuss ist gefal­len
    Die Stadt Kiel bie­tet als ers­te Großstadt im Norden ein kos­ten­frei­es WLAN für Bürgerinnen und Bürger und Touristen. Der Startschuss fiel heu­te auf der CeBIT in Hannover. Dazu OB Kämpfer hier im Interview mit den KN.
  4. Streit um Dosenpfand: Dänemark ver­klagt Deutschland
    Die däni­sche Handelskammer Dansk Erhverv hat bei der EU-Kommission Beschwerde ein­ge­legt, weil es den deut­schen Weg beim Dosenpfand im Grenzhandel als wett­be­werbs­ver­zer­rend sieht.

Nordlinks sam­melt den Tag über all das ein, was im E-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Mail-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​ Postfach, RSS-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Feed oder irgend­wo im Web kurz auf­blitzte, eigent­lich erwäh­nens­wert erschien – aber dann doch lie­gen­blieb, weil es zum Artikel inhalt­lich oder zeit­lich nicht lang­te, weil nur ein (ver­meint­li­cher) Nebenaspekt inter­es­sant erschien, weil … und ver­öf­fent­licht es am Abend. Unter der E-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Mail-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​ Adresse nordlinks[at]landesblog.de könnt ihr uns Vorschläge oder Hinweise zuschi­cken.

Philipp Neuenfeldt
Von:

Philipp leitet seit Anfang 2018 das Ministerbüro im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Schleswig-Holstein. Der gebürtige Schleswig-Holsteiner war zuvor Leiter des Online-Wahlkampfs des FDP-Landesverbandes zur Bundestagswahl und sechs Jahre für eine politische Kommunikationsberatung tätig, zuletzt als Associate Director. Zuvor hat er als Forenleiter Veranstaltungen für die Friedrich-Naumann-Stiftung konzipiert, organisiert und moderiert. Philipp hat sein Studium an der CAU Kiel mit einem Magister in Lesen-Denken-Schreiben abgeschlossen und ist stolzer Vater zweier Kieler Sprotten und Altenholzer Neubürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.