Sebastian Maas

Ende 20, Politikwissenschaftler, Archäologe, Redakteur, Fotograf und Social Media Manager. Wohnt in Kiel, lebt im Internet, kommt aus Flensburg. Gehört keiner Partei an. Mag neben Politik und Medien alles was blinkt oder salzig schmeckt.

Status Quo: Der Wolf in Schleswig-Holstein

Der Wolf ist zurück in Schleswig-Holstein. Das ist erstmal nichts Neues. Seit 2009 gibt es in Schleswig-Holstein auch extra ein „Wolfsmanagement“, also eine vom Umweltministerium SH (MELUR) beaufsichtigte Einrichtung, die sich mit den durch Wölfen verursachten Schäden beschäftigt, über die Tiere aufklärt und die gemeldeten Sichtungen erfasst und bewertet. Doch in den vergangenen sechs Jahren hat sich die Situation geändert: Es gibt inzwischen weitaus mehr nachgewiesene Wölfe im Land und es werden weitaus mehr gerissene Tiere gemeldet. Da bei jedem Wolfs-Verdacht erst eine tierärztliche Untersuchung des gerissenen Tieres gemacht werden muss, ist die Belastung der ehrenamtlichen „Wolfsbetreuer“ deftig angestiegen.