Fehmarnsund - Tunnellösung bevorzugt

Von | 18. September 2014
Landespressekonferenz

Landespressekonferenz vom 18. September 2014

Fast auf den Tag genau drei Jahre erar­bei­tet das Dialogforum Feste Fehmarnbeltquerung in öffent­li­chen Sitzungen mit Vertreterinnen und Vertretern von 30 Interessengruppen ein­ver­nehm­li­che Beschlüsse zur Frage, wie das euro­päi­sche Tunnelbauprojekt ein­schliess­lich sei­ner Hinterlandanbindung durch Schiene und Straße umge­setzt wer­den soll. Dr. Christoph Jessen zog heu­te vor der Presse eine Zwischenbilanz. Seine Einleitung ließ alle auf­hor­chen.
„Es kann doch nicht sein, dass man sich hin­stellt und sagt, wir bau­en da zwei neue Brücken über den Fehmarnsund, und die Bevölkerung da nicht mit ein­be­zieht“, empör­te sich der Sprecher des Dialogforums. In einem Gutachten für das Bundesverkehrsministerium hat­te die Bahn meh­re­re Variantenpläne für die Entlastung der alten, unter Denkmalschutz ste­hen­den Fehmarnsundbrücke vor­ge­legt. Im Staatsvertrag ist fest­ge­legt, dass die­se Brücke erhal­ten bleibt. Der kos­ten­güns­tigs­te aller Pläne sieht den Neubau von zwei Brücken vor. Den hat­te Bahn-Vertreter Bernd Homfeldt vor weni­gen Tagen dem Dialogforum bei sei­ner 15. Sitzung in Oldenburg vor­ge­stellt. Die Fehmarnsundbrücke ist Eigentum der Deutschen Bundesbahn und des Bundes, genau­er: sie gehört ihr zu 47%, die Mehrheit liegt bei der Bundesstraßenverwaltung.

Nach Auskunft von Christoph Jessen hat das Dialogforum dar­auf­hin beschlos­sen, sich sofort mit der Querung des Fehmarnsundes zu beschäf­ti­gen. Dazu wird die Deutsche Bahn auf­ge­for­dert, alle Variantenstudien zur Verfügung zu stel­len. Zudem soll der staat­li­che Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV) dem Forum die Auswirkungen auf das Straßensystem vor­stel­len. Intern befas­sen wer­den sich damit die bei­den Arbeitsgruppen „Arbeitsplanung“ und „ Planfeststellungsverfahren“. Bevorzugt wer­de aber eine Tunnellösung. Diese Formulierung fin­det sich im  Beschlusspapier des Dialogforums — Stand: September 2014.

Das Dialogforum ist unab­hän­gig. Es tagt öffent­lich alle zwei bis drei Monate. In einer im April 2014 durch­ge­führ­ten Studie für den Wirtschafts- und Sozialausschuss der EU (EESC) wur­de das Dialogforum als posi­ti­ves Beispiel für Bürgerbeteiligung bei Verkehrprojekten auf­ge­führt. Seine Geschäftsstelle befin­det sich beim Schleswig-Holsteinischen Heimatbund. Sie wird gelei­tet von Horst Sieverling.

Nützliche Links

Website des Dialogforums Feste Fehmarnbeltquerung
Teilnehmerliste Dialogforum

panama
Von:

das; Abk. f. Panorama (griech.). Unter diesem Namen postet Daniela Mett vermischte Nachrichten aus der bewohnten Welt des Nordens. Die ausgebildete Magazinjournalistin berichtet frei und unabhängig. Sie hat sich in 30 Berufsjahren spezialisiert auf Reportagen und Interviews - www.panama-sh.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.