Nordlinks vom 17. Februar 2016

Von | 17. Februar 2016

Nordlinks | Foto: Steffen Voß

Von lus­ti­gen Vögeln im Landtag, Mobilisierung von Unterstützern per WhatsApp in der CDU und Arnisser Gast-Anglern. Das und mehr ist in den heu­ti­gen Nordlinks zu lesen.

  • Wolfgang Kubicki nennt Torsten Albig „Schande für unser Land“
    In der heu­ti­gen Landtagssitzung war eini­ges los: Wolfang Kubicki (FDP) war Ministerpräsident Albig vor, er ver­hal­te sich wie ein Ministerpräsidentendarsteller, nach­dem die­ser sich in der Debatte ums Asylpaket II nicht zu Wort mel­den woll­te. Patrick Breyer (Piraten) erhielt einen Ordnugnsruf, nach­dem er Ralf Stegner (SPD) stell­ver­tre­tend für die Koalition den „Vogel-Strauß-Preis für außer­or­dent­li­che Leistungen bei der Verschleppung wich­ti­ger Reformen in unse­rem Land” über­rei­chen woll­te — in Form eines Stofftieres, das Stegner nicht annahm, son­dern die ver­such­te Übrgabe igno­rier­te.
  • Barschel beging Selbstmord
    Werner Janssen (91) war einer der bei­den Rechtsmediziner, die 1987 den Leichnam Uwe Barschels obdu­zier­ten. Wohl auch im Nachgang der Verfilmung des bis heu­te mit eini­gen Fragezeichen ver­se­hen Falls hat der Rechtsmediziner nun sei­ne Auffasung bekräf­tigt, Barschel habe Selbstmord began­gen.
  • Interview mit LRH-Präsidentin Ist die Schuldenbremse in Gefahr? „Ja“
    Die Präsidentin des Landesrechnungshofs Gaby Schäfer for­dert eine soli­de Bedarfsberechnung der Mehrkosten etwa für Flüchtlinge und hält die von der Landesregierung geplan­te Krippen-Prämie für nicht finan­zier­bar.
  • CDU in SH strei­tet über Kandidatenwahl für Wahl 2017
    Nach der umstrit­te­nen Mobilisierungskampagne des CDU-Landtagskandidaten und Erfder Bürgermeisters Thomas Klömmer dis­ku­tiert die CDU im Land mög­li­che Vorkehrungen wie eine Mindestdauer der Parteimitgliedschaft.
  • LKA: Immer mehr Cyber-Erpressungen im Norden
    Das Landeskriminalamt (LKA) hat in der zwei­ten Hälfte 2015 dop­pelt so vie­le Angriffe durch Verschlüsselungstrojaner gezählt wie im Vorjahreszeitraum. LKA und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) raten Betroffenen, nicht auf die Forderung der Erpresser ein­zu­ge­hen und Geld zu über­wei­sen. Oft wür­den die Daten anschlie­ßend auch gar nicht von den Erpressern wie­der­her­ge­stellt.
  • Das Ende des Arnisser Anglerglücks
    In der kleins­ten Stadt Deutschlands mit nur ca. 300 Einwohnern sucht man gera­de nach Alternativen, die gut 30.000 Euro ein­zu­neh­men, die die Ausgabe von Gäste-Angelkarten bis­lang jähr­lich ein­ge­bracht hat­te. Die zustän­di­ge Behörde hat­te auf Nachfrage eines Bürgers fest­stel­len müs­sen, dass Arnis nur Arnisser angeln las­sen dür­fe.
  • Bikebrennen 2016
    Der sh:z hat wie­der alle Biikebrennen in SH auf einer Karte auf­ge­lis­tet. Am Sonntag (21.02.) geht’s los!

Nordlinks sam­melt den Tag über all das ein, was im E-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Mail-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​ Postfach, RSS-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Feed oder irgend­wo im Web kurz auf­blitzte, eigent­lich erwäh­nens­wert erschien – aber dann doch lie­gen­blieb, weil es zum Artikel inhalt­lich oder zeit­lich nicht lang­te, weil nur ein (ver­meint­li­cher) Nebenaspekt inter­es­sant erschien, weil … und ver­öf­fent­licht es am Abend. Unter der E-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Mail-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​ Adresse nordlinks[at]landesblog.de könnt ihr uns Vorschläge oder Hinweise zuschi­cken.

Philipp Neuenfeldt
Von:

Philipp leitet seit Anfang 2018 das Ministerbüro im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Schleswig-Holstein. Der gebürtige Schleswig-Holsteiner war zuvor Leiter des Online-Wahlkampfs des FDP-Landesverbandes zur Bundestagswahl und sechs Jahre für eine politische Kommunikationsberatung tätig, zuletzt als Associate Director. Zuvor hat er als Forenleiter Veranstaltungen für die Friedrich-Naumann-Stiftung konzipiert, organisiert und moderiert. Philipp hat sein Studium an der CAU Kiel mit einem Magister in Lesen-Denken-Schreiben abgeschlossen und ist stolzer Vater zweier Kieler Sprotten und Altenholzer Neubürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.