Nordlinks vom 13. Juli 2016

Von | 13. Juli 2016

Nordlinks | Foto: Steffen Voß

Von Eutin, der Schlei und einem Kieler U-Boot im Netz. Das und mehr ist in den heu­ti­gen Nordlinks zu lesen.

  • Bisher kamen weni­ger Besucher als erwar­tet
    Mehr RSS’ler, aber weni­ger Unique Visitors und Page Impressions als erwar­tet- so wür­den Website-Admins die Halbzeitbilanz der Landesgartenschau in Eutin zusam­men­fas­sen.
  • Kita-Gebühren: Unterschiede sind extrem groß
    Eltern ken­nen die Situation, wenn die Kita in der Nachbargemeinde nur zwei Drittel kos­tet. Der NDR hat die­se Unterschiede auf einer Karte abge­tra­gen und wirft die Frage auf, wor­in die Kostenunterschiede begrün­det sei­en.
  • Schleimige Aktion in der Schlei: Aale aus­ge­setzt
    67.500 klei­ne Aale sind heu­te unter Beisein und Mithilfe des Umweltministers Robert Habeck (GRÜNE) in der Schlei aus­ge­setzt wor­den. Die Aktion zum Bestandsschutz fin­det zum drit­ten Mal statt und wird antei­lig von Land und EU sowie von den Anrainergemeinden und Unternehmen finan­ziert.
  • Flüchtlinge: Wohin mit den Kleiderspenden?
    Nachdem deut­lich weni­ger Flüchtlinge Schleswig-Holstein errei­chen als noch im Herbst und vor­über­ge­hend zur Verfügung gestell­te Lagerflächen wie­der von ihren Eigentümern gebraucht wer­den steht ‚„Kiel hilft Flüchtlingen” vor einem Lagerproblem. Hinzu kommt, dass vor allem Winterkleidung ein­ge­la­gert ist. Wer noch spen­den möch­te: Gebraucht wird Männerkleidung in den Größen S und M, Sportsachen und Schulranzen.
  • Fischer fan­gen Kieler U-Boot
    Französischen Fischern ging ein beson­de­rer Fang ins Netz. Die „Tridente” stell­te sich nach dem Auftauchen nicht als Dreizahn-Fisch, son­dern als in Kiel gebau­tes Uboot der por­tu­gie­si­schen Marine her­aus. Das Netz konn­te ohne frem­de Hilfe gekappt wer­den und das Fischerboot noch am Abend zu einer zwei­ten Fahrt aus­lau­fen.

Nordlinks sam­melt den Tag über all das ein, was im E-Mail- Postfach, RSS-Feed oder irgend­wo im Web kurz auf­blitzte, eigent­lich erwäh­nens­wert erschien – aber dann doch lie­gen­blieb, weil es zum Artikel inhalt­lich oder zeit­lich nicht lang­te, weil nur ein (ver­meint­li­cher) Nebenaspekt inter­es­sant erschien, weil … und ver­öf­fent­licht es am Abend. Unter der E-Mail- Adresse nordlinks[at]landesblog.de könnt ihr uns Vorschläge oder Hinweise zuschi­cken.

Philipp Neuenfeldt
Von:

Philipp leitet seit Anfang 2018 das Ministerbüro im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Schleswig-Holstein. Der gebürtige Schleswig-Holsteiner war zuvor Leiter des Online-Wahlkampfs des FDP-Landesverbandes zur Bundestagswahl und sechs Jahre für eine politische Kommunikationsberatung tätig, zuletzt als Associate Director. Zuvor hat er als Forenleiter Veranstaltungen für die Friedrich-Naumann-Stiftung konzipiert, organisiert und moderiert. Philipp hat sein Studium an der CAU Kiel mit einem Magister in Lesen-Denken-Schreiben abgeschlossen und ist stolzer Vater zweier Kieler Sprotten und Altenholzer Neubürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.