Zweizeilenpolitik zum Wochenausklang Kw 40/15

Von | 4. Oktober 2015

Der Widerstand wächst. Gegen fal­sche Zwanziger und hal­be Schiffe sowie Kubickis Untergangsszenarien für die HSH Nordbank fie­len deut­li­che Worte die­se Woche. Auch dem Englisch, Terror, Preisdumping und Finanzierungsstau ging es an den Kragen.

Freitagsausgabe der Nordlinks — Folge 24.

Mit Zitaten aus Pressemitteilungen, Reden und ande­ren offi­zi­el­len Verlautbarungen Schleswig-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​holsteinischer Parteien und Verbände — Zweizeilenpolitik der zurück­ge­leg­ten Woche

Preiskampf ruiniert die Schöpfung

Wirkliche Lebensqualität für uns und unse­re Kinder kön­nen wir nur dann erhal­ten, wenn nicht alle Güter der Schöpfung und damit die Quellen unse­res Lebens in Kapital ver­wan­delt wer­den.

KIRSTEN FEHRS, Bischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, in ihrer Predigt zum Landeserntedankfest Schleswig-Holsteins in Siek.

Horrorszenario HSH Nordbank

Wer weiß, dass allei­ne die Abwicklung der West LB Anwälten rund 20 Millionen Euro an Honoraren beschert hat, mag da viel­leicht die Hoffnung haben, ein ähn­li­ches Szenario her­bei­zu­re­den.

FRANK SCHISCHEFSKY, Fachbereichsleiter für den Finanzdienstleistungsbereich von ver.di Nord, for­dert Wolfgang Kubicki auf, am Zukunftmodell für die HSH Nordbank zu arbei­ten anstatt ihr Ende her­bei­zu­re­den.

Gegen die Übermacht des Englischen

Der Deutsche Kulturrat for­dert die Verankerung von Deutsch als gemein­sa­mer Sprache im Grundgesetz. Die deut­sche Sprache sei ein wesent­li­ches kul­tu­rel­les Bindeglied in Deutschland und soll­te daher eine beson­de­re Beachtung erfah­ren.

OLAF ZIMMERMANN, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, ver­weist im Newsletter auf eine Stellungnahme zur aktu­el­len Flüchtlingssituation und der kul­tur­po­li­ti­schen Verantwortung für die kul­tu­rel­le Vielfalt.
 Massig Falschnoten im Umlauf
Um die Sicherheit der Geldscheine wei­ter zu erhö­hen, wer­den von der Europäischen Zentralbank neue Geldscheine mit zusätz­li­chen Sicherheitsmerkmalen in Umlauf gebracht. Nach dem Fünfer und dem Zehner steht im November 2015 die Einführung des neu­en Zwanzigers bevor.
IHK Schleswig-Holstein kün­digt eine Schulung zum Erkennen von Falschgeld an. Von Januar bis Juni wur­den über 50.000 gefälsch­te Euro-Banknoten aus dem Verkehr gezo­gen. Der in Deutschland ent­stan­de­ne Schaden lag bei 2,2 Millionen EUR.
Mit IMPULS 2030 gegen Sanierungsstau

Unter Infrastruktur ver­ste­hen wir aber nicht nur Straßen, son­dern auch bei­spiels­wei­se Bildungseinrichtungen und Krankenhäuser. Zudem ist auch ein Anteil für Neuinvestitionen vor­ge­se­hen.

RALF STEGNER, SPD-Fraktionsvorsitzender, in einer gemein­sa­men Presseerklärung mit Marret Bohn von Bündnis 90/​Die Grünen und Lars Harms vom SSW zu Plänen, noch in die­sem Jahr unter dem Titel IMPULS 2030 ein fle­xi­bles Sondervermögen zur Finanzierung des ab 2018 lau­fen­den Infrastrukturprogramms ein­zu­rich­ten.

Terrorismus im 21. Jahrhundert

Im Fokus der meis­ten Vortragsreihen und Publikationen zum inter­na­tio­na­len Terrorismus ste­hen men­schen­recht­li­che Aspekte, also etwa geziel­te Tötungen, das Guantánamo-Gefangenenlager, Terrorlisten, Folter oder der Umgang mit per­sön­li­chen Daten.

KERSTIN ODENDAHL, Professorin für Völkerrecht am Walther-Schücking-Institut der CAU, zum Start der Ringvorlesung Terrorismus und Völkerrecht am Do 12. November 18:15 Uhr im Hörsaal K des Audimax.

Deutsch-Dänisches Innovationscluster gestartet

Über einen Zeitraum von vier Jahren wird FURGY Clean Innovation mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regio­na­le Entwicklung (EFRE) über das Interreg-5a-Programm geför­dert.

LARS KAISER, Ansprechpartner für FURGY bei der IHK Flensburg, infor­miert über die bevor­ste­hen­de deutsch-däni­sche Konferenz „Innovative Wirtschaft – Innovation für den Klimaschutz“ in Lübeck zum Auftakt des grenz­über­schrei­ten­den Projektes.

25 Jahre Wiedervereinigung
Rund 242 000 Personen sind seit 1991 aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nach Schleswig-Holstein gezo­gen. Etwa 164 000 Frauen und Männer ver­lie­ßen im sel­ben Zeitraum Schleswig-Holstein in Richtung eines die­ser fünf Bundesländer.
STATISTIKAMT NORD regis­triert für Schleswig-Holstein einen Zuzugsüberschuss aus den neu­en Bundesländern seit 1991. Fast sie­ben Prozent aller Hamburgerinnen und Hamburger wur­den noch in der DDR gebo­ren.
Keine halben Schiffe

Es ist nicht hin­zu­neh­men, dass die Zusage von Bundeskanzlerin Merkel aus dem Jahr 2012, dass der Bund einen Ersatz für das Forschungsschiff ‚Poseidon‘ finan­zie­ren wer­de, nach Prüfung durch Wissenschaftsministerin Wanka jetzt nicht mehr gel­ten soll.

CHRISTOPHER VOGT, stell­ver­tre­ten­der Vorsitzender und wis­sen­schafts­po­li­ti­scher Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, sieht in der Ankündigung, dass Kiel sich das neue Forschungsschiff mög­li­cher­wei­se mit den Hamburgern tei­len müs­se, einen her­ben Rückschlag.

Deutsch-Dänisches Gesangbuch eingeführt

Der gemein­sa­me Gemeindegesang erin­nert auch dar­an, dass sich die Reformation sin­gend aus­ge­brei­tet hat. Das evan­ge­li­sche Lied wur­de auf Straßen und Marktplätzen gebo­ren aus einem neu­en Hören auf die Bibel.

GOTHART MAGAARD, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein der Evangelisch-Lutherischen Kirche, beim Festgottesdienst mit Bischöfin Marianne Christiansen aus Hadersleben und Bischof Elof Westergaard aus Ribe in der St. Marienkirche in Flensburg.

***

Zweizeilenpolitik sam­melt die Woche über all das ein, was im​​ eMail-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Postfach, RSS-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ Feed oder irgend­wo im Web kurz auf­blitzte, eigent­lich erwäh­nens­wert erschien – aber dann doch lie­gen­blieb, weil es zum Artikel inhalt­lich oder zeit­lich nicht lang­te, weil nur ein (ver­meint­li­cher) Nebenaspekt inter­es­sant erschien, weil … und ver­öf­fent­licht es frei­tags zur Blauen Stunde.

Unter der e​Mail-​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Adresse pk[at]landesblog.de emp­fängt die Redaktion vom lan­des­blog Pressemitteilungen.

panama
Von:

das; Abk. f. Panorama (griech.). Unter diesem Namen postet Daniela Mett vermischte Nachrichten aus der bewohnten Welt des Nordens. Die ausgebildete Magazinjournalistin berichtet frei und unabhängig. Sie hat sich in 30 Berufsjahren spezialisiert auf Reportagen und Interviews - www.panama-sh.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.