Nordlinks vom 15. September 2017

Von | 15. September 2017

By: Uwe Niederberger - CC BY 2.0

Von Strandgebühren, neu­en Kieler Woche Ideen und einem klei­nen Awww. Das und mehr ist in den heu­ti­gen Nordlinks zu lesen.

  • Per Flugzeug zum Bäcker
    Das Daten und Zahlen mit­ein­an­der in Beziehung gesetzt wer­den, obwohl zwi­schen ihnen kein Zusammenhang gesteht, beob­ach­tet Bernhard Thalheim regel­mä­ßig. Der Informatik-Professor lehrt an der Universität in Kiel und hat für die Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft (SHUG) einen Vortrag mit dem Titel „Mit Daten lügen“ in der Nordakademie gehal­ten. „Die sehen, die Zahl der Leute, die sich mit ihrem Bettzeug stran­gu­liert haben, kor­re­liert genau mit dem Konsum von Käse“, scherzt Thalheim zu Beginn des Abends und zeigt eine pas­sen­de Grafik.
  • Strandgebühren: Ein Urteil spal­tet den Norden
    Die Strandgebühren an Nord- und Ostsee ste­hen in ihrer jet­zi­gen Form offen­bar vor dem Aus: Nach dem Urteil des Bundesverwaltungs­gerichts hat Niedersachsens Agrar- und Verbraucherschutzminister Christian Meyer (Grüne) am Donnerstag sei­ne Bereitschaft signa­li­siert, den Zugang der Bürger zu den Stränden neu zu regeln. „Ich bin ein gro­ßer Freund des kos­ten­lo­sen Erlebens der Natur und unse­rer herr­li­chen Landschaften”, sag­te Meyer am Donnerstag in Hannover.
  • „Feen-Papa“ hat nun genug Kleider für die autis­ti­sche Maggie
    Mit einem Hilferuf bei Twitter hat ein Vater aus Kaltenkirchen sei­ner Tochter das Alltagsleben enorm erleich­tert und die Aktion zeigt, wie posi­tiv die Reichweite des Internets und die Interaktionen der Nutzer sozia­ler Netzwerke sein kön­nen. Bei all den Berichten über Hasskommentare und Mobbing im Internet ist das ein schö­ner Lichtblick.
  • Neuer Chef will Kieler Woche umkrem­peln
    Der neue Kieler-Woche-Chef Philipp Dornberger hat ange­kün­digt, das Volksfest von Grund auf zu ändern. Gleichzeitig kri­ti­siert er die bestehen­de Form. „Vieles ist aus­tausch­bar und oft nur ein Sammelsurium von Ständen“, sag­te Dornberger im Hauptausschuss der Landeshauptstadt Kiel.
  • Zoff in Nord-Jamaika
    Grüne und FDP strei­ten wegen Grunderwerbsteuer. Das liegt nicht nur am Bundestagswahlkampf, denn wenn man jun­ge Familien ent­las­ten will, müs­sen an ande­rer Stelle Mehreinnahmen gene­riert wer­den.

Nordlinks sam­melt den Tag über all das ein, was im E-Mail- Postfach, RSS-Feed oder irgend­wo im Web kurz auf­blitzte, eigent­lich erwäh­nens­wert erschien – aber dann doch lie­gen­blieb, weil es zum Artikel inhalt­lich oder zeit­lich nicht lang­te, weil nur ein (ver­meint­li­cher) Nebenaspekt inter­es­sant erschien, weil … und ver­öf­fent­licht es am Abend. Unter der E-Mail- Adresse nordlinks[at]landesblog.de könnt ihr uns Vorschläge oder Hinweise zuschi­cken.

Von:

Melanie Richter lebt seit mehr als 20 Jahren in Kiel, ist parteilos, seit 2010 Mitglied im Verein für Neue Medien Kiel e.V. und arbeitet in einer Kieler Gemeinschaftsschule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.