Alle Landtagsfraktionen zeigen Gesicht gegen Rechtsextremismus

Von | 12. März 2012

Zu den Demonstrationen gegen Rechtsextremismus in Lübeck am 31. März 2012 und in Neumünster am 1. Mai 2012 rufen alle Fraktionen im Kieler Landtag die Bürgerinnen und Bürger Schleswig-Holsteins in einem Video dazu auf, gemein­sam gegen Rechtsextremismus Gesicht zu zei­gen.

Auf Initiative der grü­nen Landtagsabgeordneten Luise Amtsberg und Rasmus Andresen wur­de ein Video erstellt, das Wortbeiträge von Abgeordneten aller Fraktionen sowie von Innenminister Schlie ent­hält. Sie appel­lie­ren an die Bürgerinnen und Bürger, sich an den Demonstrationen gegen Rechtsextremismus in Lübeck und Neumünster zu betei­li­gen.

Die betei­lig­ten Landtagsabgeordneten erklä­ren dazu:

Die mör­de­ri­schen Aktivitäten der NSU sowie die Aktivitäten von Rechtsextremen in Leck sind nur zwei Ereignisse der jün­ge­ren Vergangenheit, die gezeigt haben, wel­che
Gefahr von Rechtsextremen für die Demokratie und das fried­vol­le Zusammenleben in Deutschland aus­geht. Nun haben alle demo­kra­ti­schen Parteien ein gemein­sa­mes Zeichen für ein soli­da­ri­sches und bun­tes Schleswig-Holstein gesetzt. Wir for­dern alle BürgerInnen dazu auf, Hand in Hand gegen Rechtsextremismus zu ste­hen: Am 31. März in Lübeck. Am 01. Mai in Neumünster. An 365 Tagen im gesam­ten Schleswig-Holstein.

An dem Video haben sich betei­ligt (in chro­no­lo­gi­scher Auflistung): Luise Amtsberg (Bündnis 90/​Die Grünen); Rasmus Andresen (Bündnis 90/​Die Grünen); Serpil Midyatli SPD-Fraktion); Klaus Schlie (Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, CDU); Ranka Prante (Fraktion DIE LINKE); Ralf Stegner (SPD-Fraktion); Christopher Vogt (FDP-Fraktion); Astrid Damerow (CDU-Fraktion); Robert Habeck (Bündnis 90/​Die Grünen); Antje Jansen (Fraktion DIE LINKE); Flemming Meyer (SSW-Fraktion); Wolfgang Kubicki (FDP-Fraktion); Wolfgang Baasch (SPD-Fraktion); Anke Spoorendonk (SSW-Fraktion); Torsten Geerdts (Landtagspräsident, CDU).
Kamera und Produktion: Erik Sachtleber

Von:

Swen Wacker, 49, im Herzen Kieler, wohnt in Lüneburg, arbeitet in Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.